„Der Film schafft es, eine enorme emotionale Spannweite zu entfalten, und verdeutlicht das Schicksal vieler anhand zweier Überlebender des Holocaust, von denen es nicht mehr viele gibt.“ (TAZ)